Slide background

MTZ® Time

Arbeitszeiterfassung mit MTZ® Time

Mit MTZ® Time können flexibel Arbeitszeiten erfasst und geplant werden. Dabei lassen sich Schichtdienste und Mehrarbeit genauso berücksichtigen wie Gleit-, Fehl- oder Tarifsollzeiten. Die Arbeitszeitmodelle der MTZ® Time sind frei parametrierbar und können individuell den Anforderungen Ihres Unternehmens angepasst werden.

MTZ® Time berechnet automatisch Arbeits-, Zuschlags- und Fehlgrundzeiten und gibt diese an das Lohn- und Gehaltssystem weiter. Alle Berechnungen werden genau auf die im Unternehmen gängigen Arbeitzeitmodelle und Vergütungen zugeschnitten. Übersichtliche Tages-, Monats- oder Jahresansichten sorgen für eine schnelle Übersicht und die Möglichkeit, manuelle Korrekturen vorzunehmen. MTZ® Time bietet Komfort für alle Beteiligten, angefangen bei der Vorplanung der Arbeits- und Fehlzeiten, der aktuellen Berechnung bis hin zur späteren Auswertung. Damit verringert MTZ® Time den Administrationsaufwand und sorgt gleichzeitig für mehr Flexibilität.


Betriebsdatenerfassung mit MTZ® BDE

Die Betriebsdatenerfassung ermöglicht das einfache Erfassen von BDE-Buchungen. Das können zum Beispiel Kostenstellen- oder Kostenträger-Buchungen sein, die entweder an Hardware-Geräten (Terminals) oder am PC über das Webterminal-Modul gesammelt werden. Häufige Vorgänge lassen sich bei BDE über „Favoriten“-Tasten vorkonfigurieren, so dass mit wenigen Klicks eine vollständige Buchung erzeugt werden kann.

Aus den gebuchten BDE-Zeiten werden im Rahmen des Grundmoduls MTZ® Time BDE-Zeit-Intervalle berechnet, die dann für Auswertung oder Lohnübergaben zur Verfügung stehen. Über Berechtigungsprofile wird festgelegt, welche Mitarbeiter welche BDE-Buchungen durchführen dürfen.

Ortsunabhängig buchen mit dem MTZ® Webterminal

MTZ® Webterminal steht für papierlosen Workflow und die Integration externer Stellen in das Personalmanagementsystem. Mitarbeiter können am eigenen PC über Inter- oder Intranet Zeitbuchungen vornehmen, Fehlbuchungen korrigieren oder Abwesenheitszeiten planen und beantragen. Das vereinfacht Routineaufgaben wie das Stellen und Bearbeiten von Urlaubsanträgen. Der Mitarbeiter muss nicht mehr umständlich Papierformulare auszufüllen und kann die wichtigsten Informationen, zum Beispiel seinen Resturlaub, direkt im Webterminal abrufen. Der Vorgesetzte wiederum erhält in der Planungsübersicht einen aktuellen Überblick, wie die personelle Lage in seiner Abteilung zur geplanten Zeit aussieht (wer ist auf Dienstreise, im Urlaub oder aus anderen Gründen ebenfalls abwesend?) und bekommt somit eine effektive Planungshilfe an die Hand.

Im übersichtlichen Monatsjournal sehen Mitarbeiter sämtliche Buchungen pro Tag und Monat sowie die berechneten Stundensalden. Eventuelle Fehlbuchungen können korrigiert und Resturlaubstage sowie verplante Urlaubstage abgerufen werden. Externe Mitarbeiter haben mit dem Webterminal die Möglichkeit, unabhängig von Buchungsterminals Kommt- und Geht-Buchungen vorzunehmen. Dahinter steht ein durchdachter Workflow, der genau definiert, welcher Mitarbeiter welche Buchungen und Korrekturen vornehmen darf und wer als jeweiliger Vorgesetzter Planungen gegenzeichnen kann.

MTZ® Smart Time

MTZ® Smart Time ist das HTML-Frontend zu MTZ® Time. Es verfügt über eine einfach bedienbare Weboberfläche und kann dadurch mit jedem gängigen PC sowie mit allen mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets genutzt werden, die über einen Webbrowser verfügen. Voraussetzung ist lediglich eine Verbindung zum MTZ®-Webserver über Intra- oder Internet. Mit MTZ® Smart Time können Zeitbuchungen wie „Kommt“ und „Geht“ vorgenommen werden, auch in Kombination mit Fehlgründen wie „Dienstgang“, „Pause“ usw. Alle Buchungen werden bei der Eingabe vom System überprüft, so dass Fehleingaben vermieden werden. Dies erspart spätere zeitaufwändige Korrekturen. Durch eine spezielle Verlinkung ist es möglich, mit nur einem Klick die Anwendung zu starten und beispielsweise direkt auf die Buchungsseite zu gelangen. In Verbindung mit dem Modul MTZ® BDE können neben Zeit- auch sämtliche BDE-Buchungen einschließlich Mengenbuchungen über Smart Time vorgenommen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Beschreibung zum Modul MTZ® BDE. Bei Freischaltung und entsprechender Hardwareausstattung der eingesetzten Geräte lassen sich auch GPS-Daten zu den Buchungen erfassen. Diese können in einer Kartendarstellung in der MTZ® Time angezeigt und überprüft werden. Folgende Lizenzoptionen sind möglich: Anzahl der Teilnehmer für Smart Time; Optional BDE; mit oder ohne Möglichkeit zur Verarbeitung von GPS-Daten.

Schnittstellen Lohn- und Gehalt

Mit den Modulen der MTZ® Time gewinnen Sie viele wichtige Informationen für Zeitwirtschaft und Personalplanung. Selbstverständlich lassen sich sämtliche für die Lohn- und Gehaltsberechnung relevanten Daten einfach an entsprechende Softwareprogramme übergeben und dort wie gewohnt weiter verarbeiten. Dazu stehen zahlreiche Schnittstellen für praktisch alle namhaften Lohn- und Gehaltssysteme zur Verfügung, von ABIS über DATEV, IBM und SAP® bis Voks. Die Übergabe erfolgt je nach Lohnprogramm wöchentlich, monatlich oder nach einem frei definierten Zeitraum.

Import Schnittstelle Pro

Mit der Import Schnittstelle Pro können Stammdaten von Fremdsystemen in die MTZ® BS einmalig oder periodisch importiert werden. Format und Übergabeart sind individuell einstellbar: Import von Dateien im Textformat (ASCII-Datei); Importtyp CSV oder feste Länge, zeilenweiser Import; interaktive Zuordnung von Satzarten und Stammdatenfeldern.

LDAP-Importschnittstelle

Mittels der LDAP-Schnittstelle können Daten aus Verzeichnisdiensten in den Personalstamm der MTZ® BS importiert werden. Die abzugleichenden Felder können interaktiv verknüpft werden. Quelldaten können durch Filter beschränkt werden. So lassen sich z.B. nur Mitarbeiter einer bestimmten Abteilung/ Firma importieren. Zieldaten können geschützt werden, so lassen sich Personen unabhängig von LDAP verwalten. Die Daten können zeitgesteuert automatisch* oder manuell ausgelöst synchronisiert werden.

Gängige Verzeichnisdienste, die über die LDAP-Schnittstelle angesprochen werden können sind z.B.
Microsoft Active Directory (MAD),
Novell Directory Services (NDS) und
Apache Directory Server (ADS).

Eine autom. Kartenzulassung nach dem Import kann veranlasst werden. Der Datenaustausch erfolgt über ein standardisiertes TCP/ IP-Protokoll.

* Hinweis:
Wir empfehlen zusätzlich die Beantragung der Importschnittstelle Pro.

MS Outlook Schnittstelle

Mit der Outlook-Schnittstelle werden die Vorplanungsdaten aus der MTZ® BS mit den Outlook-Kalenderdaten abgeglichen. Die Daten werden aus der MTZ® BS zu Outlook übertragen; eine Übertragung von Daten aus Outlook in die MTZ® BS ist nicht vorgesehen.

Die Schnittstelle wird mit einem Exchange-Server 2007 oder Exchange-Server 2010 realisiert. Somit lassen sich alle Vorplanungsdaten aus der Zeitwirtschaft MTZ® Time für alle Mitarbeiter übertragen.

Die Synchronisation kann bei Erstinbetriebnahme initial erfolgen und läuft dann online weiter:
Jede Eintragung von Fehlgründen in der MTZ® Time oder die Genehmigung von Fehlgründen über das Webterminal werden dann online übertragen und sind für den Mitarbeiter sofort in Outlook sichtbar.

Für die Synchronisation kann in der MTZ® Time definiert werden, welche Fehlgründe übertragen und in Outlook angezeigt werden. Auch der Zeitraum für die Übertragung von Fehlgründen lässt sich einstellen – für die Vergangenheit und die Zukunft. Im Weiteren wird festgelegt, was bei vorhandenen Einträgen in Outlook passieren soll: hier ist es möglich, Einträge zu überschreiben oder gar keinen Abgleich durchzuführen.

Für den Abgleich mit dem Exchange-Server werden die Zugangsdaten der Mitarbeiter in MTZ® Time hinterlegt. Neben der Verwendung der im Personalstamm auf der Tabpage ‚Persönliche Daten‘ hinterlegten E-Mail-Adresse kann auch eine alternative E-Mail-Adresse Verwendung finden.
Im Falle der Nutzung des Webterminals kann aus Gründen der Vereinfachung die Vergabe des Passwortes durch den Benutzer selbst erfolgen.


Zurück zur Software-Übersicht